Navigation

Mit vier diabetologisch tätigen Fachärzten und insgesamt 15 Diabetes-Beraterinnen und –Assistentinnen gehört die Klinik für Diabetologie des Elisabeth-Krankenhauses Essen zu den größten Einrichtungen dieser Art in der Region. Mit 30 Jahren diabetologischer Erfahrung und der höchsten Zertifizierungsstufe der Fachgesellschaft (Diabetologikum als Stufe II) gehört die Klinik für Diabetologie zum hochqualifizierten Kreis von nur 47 Spezialkliniken in ganz Deutschland. Dabei lässt sich das Konzept hinter allen Diagnosen und Therapien in zwei Worten zusammenfassen: Interdisziplinäre Betreuung.

Durch das interdisziplinäre Zusammenwirken von diabetologischen, angiologischen, gefäßchirurgischen, chirurgischen, nephrologischen und kardiologischen Experten auch in der stationären Betreuung können innovative Therapien z. B. für diabetologische Fußprobleme angeboten werden. So verbindet ein hochspezialisiertes Team neueste Ergebnisse der Wundphysiologie mit traditionsreichen Therapieformen wie Niederdruck- oder Madentherapie.

Vernetzte Kooperation

In Kooperation mit dem Contilia Herz- und Gefäßzentrum erfolgt bei den meist gefäßkranken Patienten eine umfassende Diagnostik und Therapie. Moderne Erstversorgung erfahren natürlich auch alle diabetischen Stoffwechselentgleisungen, wenn nötig auch im Rahmen einer intensivmedizinischen Behandlung. Der erweiterte Konsiliardienst ermöglicht Diabetikern nicht nur im Bereich der über 355 internistischen Betten, sondern auch auf allen nichtinternistischen Stationen eine normnahe Stoffwechselführung mit modernen Antidiabetika. Als überregionale Spezialklinik verfügt sie über eine Vielzahl von Spezial-Ambulanzen und ist als ambulante und stationäre Fußbehandlungseinrichtung der DDG zertifizierter Partner im IV-Vertrag zur Behandlung des Diabetischen Fußes.

Mit der Diagnose kommt die Verunsicherung

Diabetes mellitus – wenn diese Diagnose gestellt wird, ist die Verunsicherung bei den betroffenen Menschen in der Regel groß. Es scheint, als müsse daraufhin das ganze Leben umgestellt werden. Broteinheiten und Blutzuckerselbstmessung – das sind Dinge, die bislang keine Bedeutung hatten, von nun an aber zum Alltag gehören. Unser Ziel ist es, die Gesundheit von Menschen mit Diabetes zu fördern. Wir sind uns bewusst, dass wir nicht nur eine Krankheit, sondern Menschen in ihrer Gesamtheit von Körper, Seele und Geist behandeln. Daraus resultiert eine patientenorientierte Haltung in der Behandlung. Patientenorientierung heißt, den Menschen in seinem Umfeld und mit seinen Bedingungen ernst zu nehmen, ihn in seinen Wünschen und Stärken zu respektieren und Schwierigkeiten anzuerkennen.

Unsere Philosophie

Für das ganze Leben Patientenorientierung heißt darüber hinaus, dem Patienten im Rahmen einer vertrauensvollen Zusammenarbeit Orientierung zu geben. Dies geschieht durch die Vermittlung von Informationen über die Erkrankung, Behandlungsmöglichkeiten und verfügbare Betreuungsstrukturen. Da Diabetes über das individuelle Schicksal des einzelnen Betroffenen aber zunehmend auch gesellschaftlich relevante Dimensionen gewinnt, sehen wir uns als Kompetenzzentrum auch in einer sozialen Verantwortung. Durch Ausbildung, Schulungen oder die regelmäßige Durchführung von Aufklärungs- oder Informationsveranstaltungen leisten wir einen wichtigen Beitrag, um der Zunahme an Diabeteserkrankungen in unserer Gesellschaft Rechnung zu tragen. Auch auf diese Weise möchten wir getreu unserer Philosophie Menschen mit Diabetes begleiten – für ein ganzes Leben.

Informationen für zuweisende Ärzte

Die von Ihnen geschickten Patienten möchten wir ohne Informationsverlust optimal behandeln und versorgen.

Notfall

Bei einem Notfall schicken Sie bitte Ihren Patienten wie gewohnt mit Einweisung und - falls möglich - nach vorhergehender Ankündigung in unsere Zentrale Notaufnahme.

Elektive Aufnahmen

Bei elektiven Aufnahmen können Sie über unser Sekretariat (897-4591) oder per Fax ( 897-4599) einen Termin vereinbaren und ggf. Ergebnisse von Voruntersuchungen an uns weiterleiten.

Fußambulanztermin

Für unsere  Fußambulanz können Termine unter
Tel. +49 201 897-4591
bzw. dienstags vormittags unter
Tel. +49 201 897-84595 vereinbart werden.

Falls es sich um eine Zweitmeinung oder dringende Vorstellung handelt, bitten wir um telefonische Ankündigung und Vorstellung des Patienten mit Einweisung über unsere Zentrale Notaufnahme (ZNA).