Navigation
Contilia Gruppe | Dr. Peter Liedgens, Dr. Niklas Janssen, Dr. Elke Radeloff

Leistungsspektrum

Der Schwerpunkt unserer Leistungen liegt in der chirurgischen und kinderorthopädischen Behandlung von Kindern und Jugendlichen. Viele Krankheitsbilder, für deren Behandlung früher ein langer Krankenhausaufenthalt nötig war, lassen sich heute schnell und unkompliziert in einer ambulanten Operation in unserer Praxis behandeln.

Ambulante Operationen in Allgemeinnarkose, z.B.

  • Leistenbruch (Hernie, Hernia inguinalis)
  • Wasserbruch (Hydrocele funiculi oder testis)
  • Nabelbruch (Hernia umbelicalis)
  • Überbeine
  • Entfernung von Osteosynthesematerial (Metallplatten, Nägeln und Spickdrähten)
  • Vorhautverengung (Phimose, Beschneidung aus medizinischen Gründen)
  • Überbein (Ganglion, Bakerzyste)
  • Halsfistel, Halszyste
  • Steißbeinfistel (Pilonidalsinus)
  • Kiemengangsfistel
  • Geschwülste (Tumore, Abszesse)
  • Entfernung von Fremdkörpern aus Weichteilen und Knochen
  • Handfehlbildungen (Syndaktylie, Hexadaktylie)

Ambulante Operationen in örtlicher Betäubung, z.B.

  • Entfernung von Leberflecken (Naevi)                                          
  • Behandlung von Nagelbettentzündungen und eingewachsenen Zehnägel (unguis incarnatus)
  • Behandlung von Gewebeentzündungen (Abszess, Karbunkel, Furunkel)
  • Gewebeentnahme zur mikroskopischen Untersuchung
  • Trennung des zu kurzen Zungenbändchens (Ankylloglossum)
  • Narbenkorrekturen

Contilia Gruppe | Behandlung einer jungen Patientin


Weiteres

  • Versorgung von Schnitt-, Platz- und Schürfwunden sowie Verbrennungen
  • Entfernung von Fremdkörpern
  • Behandlung von Verstauchungen, Zerrungen und Verrenkungen
  • Knochenbrucherstbehandlung und ggf. Weiterleitung bei groben Fehlstellungen zB in die Klinik für Kinderchirurgie des Elisabeth-Krankenhauses Essen
  • Nachsorge, Gipswechsel und Gipsabnahme nach Erstversorgung in einer Rettungsstelle oder Klinik
  • Narbenkorrekturen
  • Versorgung schlecht heilender Wunden
  • Diagnostik und Behandlung von Bauchschmerzen, u.a. Ausschluss einer  „Blinddarmentzündung“ bzw. Organisation der stationären Aufnahme, z.B. Klinik für Kinderchirurgie des Elisabeth-Krankenhauses
  • Diagnostik und Behandlung von Verstopfung (Obstipation) mit Beratung, Diätempfehlung, Untersuchung des Darmes, ggf. Spiegelung und Gewebeentnahme.

Kinderurologie

  • Krampfadern des Hodensackes (Varicocele)
  • Untersuchung und Beratung bei Phimose
  • Verklebung der kleinen Schamlippen (Labiensynechie)

Spezialsprechstunde für Hämangiome und Gefäßmissbildungen (Vasculäre Malformationen)

Ablauf einer ambulanten Operation

Alle Operationen werden in unserer Praxis ambulant durchgeführt. Für Sie und Ihr Kind heißt das:

  1. Nach der Voruntersuchung und einem Operationsaufklärungs- und Einwilligungsgespräch kommen Sie zu einer vereinbarten Zeit in die Praxis.
  2. Nach dem Gespräch mit dem Narkosearzt begleiten Sie Ihr Kind bis zum Einschlafen in den OP. Lediglich für den Augenblick der Operation sind Sie von Ihrem Kind getrennt und bereits beim Aufwachen wieder an der Seite Ihres Kindes.
  3. Nach der OP bleiben Sie und Ihr Kind unter unserer Aufsicht noch ca. 2 Stunden in unserem Aufwachraum. Nach wenigen Stunden, sobald die Narkose vollständig abgeklungen ist, können Sie und Ihr Kind wieder zurück nach Hause fahren – entweder mit dem eigenen Auto oder einem Taxi.
  4. Daheim wird Ihr Kind dank seines vertrauten Umfeldes mit seinen Spielsachen und der individuellen Pflege durch die Eltern schnell wieder gesund.