Navigation

Kooperation wichtiger Fachkompetenzen für die beste Betreuung von Mutter und Kind

Mit über 2.200 Geburten jährlich zählt das Elisabeth-Krankenhaus landesweit zu den größten Geburtskliniken. Bereits seit 1989 sind die Geburtshilfe der Frauenklinik und die Klinik für Neu- und Frühgeborene mit der Neugeborenen-Intensivstation des Elisabeth-Krankenhaus Essen anerkannter geburtshilflich-neonatologischer Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen. Sie bilden eine Einheit und befinden sich auf einer Etage. Die Auszeichnung Perinatalzentrum Level 1 betont erneut die hohe Versorgungsqualität im Bereich der Geburtshilfe und Neugeborenenversorgung, für die das Elisabeth-Krankenhaus auch über die Essener Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Sie bietet den werdenden Eltern größtmögliche Sicherheit, gleichzeitig aber auch die Möglichkeit, eine familienorientierte und natürliche Geburt zu erleben.

Aufgrund der engen Kooperation zwischen der Frauenklinik, der Klinik für Neu- und Frühgeborene und der Klinik für Kinderchirurgie, der bislang einzigen in Essen, werden bei Kindern mit angeborenen Fehlbildungen Beratungsgespräche über eine mögliche Behandlung mit den Eltern oft schon vor der Geburt des Kindes geführt. Mit diesen Voraussetzungen ist das Elisabeth-Krankenhaus hervorragend gerüstet und eine bevorzugte Adresse für Frauen mit Risikoschwangerschaften sowie für Mehrlingsgeburten. In speziellen Sprechstunden werden sie zuverlässig, kompetent, individuell und umfassend beraten.

Viele Kompetenzen aus den Fachrichtungen, damit es Mutter und Kind gut geht. Viele Kompetenzen aus den Fachrichtungen, damit es Mutter und Kind gut geht.

Seit 2006 ergänzt das multiprofessionelle Team des neuen Sozialpädiatrischen Zentrums (SPZ) zusätzlich das umfassende Leistungsangebot des Zentrums Frau und Kind. Es betreut und behandelt Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis 18 Jahren mit Entwicklungs-, Verhaltensauffälligkeiten, chronischen Erkrankungen sowie drohenden oder bereits bestehenden Behinderungen. 

Wenn ein Kind erkrankt, ist dies für die Familie eine große Belastung. Zu den Ängsten und Sorgen, die schwere Krankheiten oder Behinderungen bedeuten, kommen die Probleme, die der Alltag mit sich bringt. In diesen Fällen bietet das Team der Ambulanten Kinderkrankenpflege "Die Kängurus“ professionelle Hilfe – unbürokratisch und individuell. 

Im Zentrum für Mutter und Kind ist man auf die speziellen Anforderungen in der Behandlung kindlicher Patienten optimal ausgerichtet: Pädiater, Kinderchirurgen und zahlreiche weitere Fachkräfte kooperieren intensiv und auf kürzestem Wege und bieten so eine schonende und kompetente medizinische Versorgung – vom jüngsten Patienten bis zum Heranwachsenden. Alle gesundheitlichen Fragen, die Frauen und Kinder betreffen, können hier geklärt werden. Nahezu alle Verfahren der Diagnostik und der Therapie stehen zur Verfügung, ob chirurgisch oder konservativ. 

Hohe fachliche Qualifikation jedes Mitarbeiters, enge Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten, kurze Wege und menschliche Zuwendung - das charakterisiert die gute Versorgung, die wir jeden Tag anstreben.